• Standard
  • Titel
  • Datum
  • Zufällig

Lieber Schüler, liebe Schülerin!

In Zukunft hast Du die Möglichkeit, Leserbriefe und Meinungen auch auf unserer Homepage

- genau hier - zu veröffentlichen.

Wenn Du also etwas mitteilen möchtest oder einen Beitrag erstellen möchtest,

kannst Du Dich an uns wenden:

Judith (O4), Frau Görgens, Herr Breuer

 

Vor einigen Wochen habe ich eine Umfrage zum Distanzunterricht gestartet. Bitte klicke an, wenn Du Dich für die Ergebnisse interessierst.

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. (Judith)

Umfrage zum Distanzunterricht

Ergänzungen zum aktuellen Hygieneplan für die Zeit der Corona-Pandemie,

ergänzend zur aktuellen Corona-Betreuungsverordnung des Landes NRW

 

Bitte beachten Sie unseren kleinen Video-Einspieler

 

Die Mitarbeiter*innen der Schirmerschule setzen bestmöglich im Sinne eines umfassenden Infektionsschutzes die nachfolgenden Regelungen um.

Mund-Nasen-Schutz

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (kurz: MNS) ist für Schüler*innen im gesamten Gebäude auch während des Unterrichtes und auf dem Schulgelände verpflichtend. Medizinische Masken (FFP2 oder OP-Masken) werden empfohlen.
  • Die Schulleitung kann Schüler*innen vom Tragen eines MNS aus medizinischen Gründen und nach Vorlage eines entsprechenden Attestes befreien.
  • Nase und Mund müssen bis zum Kinn vollständig bedeckt sein.
  • Bei mehrfacher Weigerung, den MNS durchgängig und sachgerecht zu tragen, werden die Schulleitung und ggfs. die Eltern benachrichtigt.
  • Ist die Maske durch Atemluft angefeuchtet, sollte sie gewechselt und hygienegerecht (nur an den Schnüren berühren und in einen dicht verschlossenen Beutel aufbewahren) abgelegt werden.
  • Das Mitführen einer Ersatzmaske wird dringend empfohlen.
  • Das Berühren der eigenen Augen, der Nase oder des Mundes sind zu vermeiden.
  • Auch die Lehrkräfte und die sonstigen Mitarbeiter*innen sind zum Tragen eines MNS verpflichtet.

Abstand

  • Der Mindestabstand von 1,50 m ist jederzeit einzuhalten.
  • Körperkontakt muss vermieden werden. Die Schulleitung und ggfs. die Eltern werden bei mehrfacher mutwilliger Nichtbeachtung informiert.
  • Die Schüler*innen nehmen in Klassen und Kursen feste Sitzplätze ein. Der Sitzplan wird protokolliert. In den Klassenräumen sollte möglichst kein Umherlaufen und keine Gruppenarbeiten stattfinden.
  • Die Sitzplätze haben soweit wie möglich einen Abstand von mindestens 1,50 m.
  • Es sollte überwiegend auf dem Pausenhof gegessen und getrunken werden (Frühstück).
  • Beim Mittagessen bleiben die benachbarten Sitzplätze frei. Ebenso bleibt der gegenüberliegende Sitzplatz frei.
  • Auch vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss gilt auf dem gesamten Schulgelände sowie dem Parkplatz die Hygiene- und Abstandsregelung.

Lüften

  • Für eine regelmäßige Durchlüftung der Unterrichtsräume wird gesorgt. (Stoßlüftung alle 20 Minuten, indem alle Fenster für 3-5 Minuten geöffnet werden. Querlüftung in der gesamten Pause, indem alle Fenster und gegenüberliegende Fenster/Flurfenster geöffnet werden.)
  • Aus sicherheitstechnischen Gründen ist das vollständige Öffnen der Fenster im ersten Geschoß nur in Pausen möglich, in denen sich keine Schüler*innen im Raum aufhalten.

Schulgelände/Gebäude/Räume

  • Die Schüler*innen betreten und verlassen einzeln die Schule.
  • Vorgegebene Wege und Eingänge sind einzuhalten.
  • Eltern und schulfremde Personen sollten möglichst nur nach vorheriger Absprache und Terminen das Gebäude betreten.
  • Es werden so wenige Mehrfachnutungen von Fachräumen wie möglich eingeplant.

Hygiene

  • Vor dem Unterrichts- oder Gruppenbeginn müssen die Hände desinfiziert oder gründlich gereinigt werden.
  • Die Hände sollten mehrmals täglich im Klassenraum 20-30 Sekunden lang mit Seife gewaschen werden.
  • Es sollten vorrangig die Waschbecken im Klassenraum zur Handreinigung genutzt werden.
  • Es gilt die bekannte Nies- und Hustenetikette (in die Armbeuge).
  • Gegenstände dürfen nicht ausgetauscht bzw. gemeinsam benutzt werden (Trinkgefäße, Stifte,...).
  • Alle Toiletten sind geöffnet und werden täglich gereinigt. Die Seifen- und Handtuchvorräte werden aufgefüllt.
  • Bei Bedarf werden die Handkontaktflächen (Tische, Stühle, Spiel- und Lernmaterial,...) vom Personal desinfiziert.
  • Bei Bedarf kann Einsicht in das mit dem Gesundheitsamt und dem Schulamt des Kreises Düren abgestimmte Hygienekonzept gewährt werden.

Krankheitssymptome/Vorerkrankungen

  • Symptomatisch kranke Personen dürfen nicht am Unterricht teilnehmen.
  • Bei einem Schnupfen sollten die Schüler*innen 24 Stunden zu Hause bleiben. Kommen keine weiteren Krankheitszeichen hinzu, kann die Teilnahme am Unterricht wieder aufgenommen werden.
  • Symptome wie Husten, Fieber etc. müssen diagnostisch abgeklärt werden.
  • Bitte klicken Sie zu Ihrer näheren Information auf das vom Kreis Düren erstellte Schaubild.                     Schema Umgang mit Krankheitssymptomen
  • Treten während der Unterrichtszeit Symptome auf (z.B. Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes), muss der/die Schüler*in von den Mitschüler*innen getrennt, betreut und nach Rücksprache mit den Eltern abgeholt werden.
  • Sofern Schüler*innen relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern, ob eine Gesundheitsgefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einem Arzt ist zu emfehlen. Die Schule ist mündlich und schriftlich zu informieren. Wenn absehbar ein Fehlen von mehr als 6 Wochen zu erwarten ist, muss ein Attest vorgelegt werden. Die Teilnahme am Distanzunterricht und an Prüfungen ist verpflichtend.

Corona-App

  • Die Nutzung der Corona-Warn-App inclusive des dort beinhalteten Kontakt-Tagebuchs wird dringend empfohlen, so dass bei einer Infektion die Kontaktverfolgung für das Gesundheitsamt stark vereinfacht wird.

Sport

  • Die Regelungen zum Sportunterricht entnehmen Sie bitte dem angehängten Link. (in Kürze verfügbar)

Schulinterne Ansprechpartner

Bei Fragen zur Hygiene und zum Infektionsschutz können Sie sich wenden an:

  • Herrn Pickert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
  • Frau Görgens (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Unsere Schule nimmt seit Jahren am Schulobstprogramm des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW teil.

Unsere Schüler*innen erhalten in drei wöchentlichen Lieferungen durch den Kriegerhof Langerwehe-Merode frisches Obst und Gemüse. Gefördert werden unsere Jahrgänge 1-6, welche durchschnittlich ca. 100 Schüler*innen besuchen. Für jeden Schüler/jede Schülerin werden 100g Obst oder Gemüse kostenlos zur Verfügung gestellt.

Neben dem Hauptaspekt der gesunden Ernährung wird die Obst- und Gemüselieferung auch pädagogisch sinnvoll genutzt. Schüler*innen lernen durch die Verteilung des Obstes Verantwortung zu übernehmen. Außerdem werden sie in der Zubereitung der Lebensmittel geschult, was ihre Selbständigkeit unterstützt. 

Seit Oktober 2020 ist auch unsere Schule Mitglied im Dürener Bündnis gegen Rechts. Durch die Mitgliedschaft möchten wir eindeutig und klar unser Bestreben nach Verständnis, Toleranz und Offenheit in unserer Schule deutlich machen. Die Grundsätze demokratischen und freiheitlichen Handelns finden sich in unserem täglichen Miteinander und in unserem Leitbild wieder. Gleichzeitig ist die Mitgliedschaft unser Ausdruck gegen jede gezeigte oder mitgeteilte Form von Diskriminierung, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Sofern Situationen auftreten, in denen diese Grundsätze verletzt werdem, wirken wir erzieherisch, in beratender Form oder durch die Nutzung der schulrechtlichen Ordnungsmaßnahmen entgegen. Gegebenenfalls nutzen wir die engen Kooperationen mit der hiesigen Polizei in Jülich und mit dem Kriminalkommissariat Vorbeugung des Kreises Düren. Zukünftig möchten wir auf die Bildungsangebote des Dürener Bündnis gegen Rechts für unsere Schüler*innen und für unsere Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen zurückgreifen.

Unter diesem Motto steht das für Deutschland innovative Projekt zur Zertifizierung von Nationalpark-Schulen. Schulen aller Schulformen sollen die Möglichkeit erhalten sich inhaltlich näher mit dem Nationalpark und dem mit ihm verbundenen Wildnisgedanken zu befassen. Der Förderverein Nationalpark Eifel e.V. und das Nationalparkforstamt Eifel wollen die Schulen bei ihrer Arbeit unterstützen und begleiten. Ziel ist die nachhaltige Gestaltung der Nationalparkthematik für den Unterricht. So kann eine stärkere Identifizierung mit der Nationalparkregion und ihren Besonderheiten aus der Schule heraus in der Bevölkerung geschaffen werden.

Im Mittelpunkt stehen die sogenannten "sustainable development goals", die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030, welche im Jahr 2015 von 193 Ländern beschrieben wurden.

Nach zwei Jahren intensiver Arbeit an den Schulen erfolgt die Zertifizierung und feierliche Auszeichnung mit dem Titel "Nationalpark-Schule Eifel". Die Schirmerschule engagiert sich als Nationalpark-Schule Eifel seit 2013 und wurde 2015, 2017 und 2019 ausgezeichnet.

  • Unter diesem Motto steht das für Deutschland innovative Projekt zur Zertifizierung von Nationalpark-Schulen. Schulen aller Schulformen sollen die Möglichkeit erhalten sich inhaltlich näher mit dem Nationalpark und dem mit ihm verbundenen Wildnisgedanken zu befassen. Der Förderverein Nationalpark Eifel e.V. und das Nationalparkforstamt Eifel wollen die Schulen bei ihrer Arbeit unterstützen und begleiten. Ziel ist die nachhaltige Gestaltung der Nationalparkthematik für den Unterricht. So kann eine stärkere Identifizierung mit der Nationalparkregion und ihren Besonderheiten aus der Schule heraus in der Bevölkerung geschaffen werden. Im Mittelpunkt stehen die sogenannten "sustainable development goals", die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030, welche im Jahr 2015 von 193 Ländern beschrieben wurden. Nach zwei Jahren intensiver Arbeit an den Schulen erfolgt die Zertifizierung und feierliche Auszeichnung mit dem Titel "Nationalpark-Schule Eifel". Die Schirmerschule engagiert sich als Nationalpark-Schule Eifel seit 2013 und wurde 2015, 2017 und 2019 ausgezeichnet. Weiter lesen
  • "Fit-durch-die-Schule" Bereits zum zweiten Male wird unsere Schule von der AOK Krankenkasse im Programm "fit-durch-die-Schule" großzügig unterstützt. In den Schuljahren 2018/2019 und 2019/2020 erhielten wir finanzielle Mittel zur Förderung unserer sportiven Pausenangebote und unserer Laufangebote. Das Programm firmierte unter dem Titel "fit-und-freundlich". Wir sind froh, dass wir einige Bestandteile weiter fortsetzen können. Die Sportangebote erfreuen sich großer Beliebtheit bei unseren SchülerInnen und ermöglichen ihnen einen friedlichen und gesundheitsfördernden Abbau von innerer Energie und Spannungen. In den Jahren 2020/2021 und 2021/2022 wurde ein Förderantrag erneut positiv von der AOK-Auswahlkommission beschieden. Wir werden mit verschiedenen Schülergruppen Outdoor-Aktivitäten im Nahraum der Schule (Rur, Sophienhöhe) anbieten. Dies sind vor allem erneut Läufe, aber auch Geländespiele (z.B. Geocaching). Wir freuen uns schon, wenn das Wetter die Aktivitäten zulässt und die Pandemie uns nicht mehr so stark einschränkt. Wir danken an dieser Stelle der AOK-Krankenkasse, insbesondere der Regionaldirektion für die tolle Zusammenarbeit.
  • Unsere Schule nimmt seit Jahren am Schulobstprogramm des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW teil. Unsere Schüler*innen erhalten in drei wöchentlichen Lieferungen durch den Kriegerhof Langerwehe-Merode frisches Obst und Gemüse. Gefördert werden unsere Jahrgänge 1-6, welche durchschnittlich ca. 100 Schüler*innen besuchen. Für jeden Schüler/jede Schülerin werden 100g Obst oder Gemüse kostenlos zur Verfügung gestellt. Neben dem Hauptaspekt der gesunden Ernährung wird die Obst- und Gemüselieferung auch pädagogisch sinnvoll genutzt. Schüler*innen lernen durch die Verteilung des Obstes Verantwortung zu übernehmen. Außerdem werden sie in der Zubereitung der Lebensmittel geschult, was ihre Selbständigkeit unterstützt.
  • Seit Oktober 2020 ist auch unsere Schule Mitglied im Dürener Bündnis gegen Rechts. Durch die Mitgliedschaft möchten wir eindeutig und klar unser Bestreben nach Verständnis, Toleranz und Offenheit in unserer Schule deutlich machen. Die Grundsätze demokratischen und freiheitlichen Handelns finden sich in unserem täglichen Miteinander und in unserem Leitbild wieder. Gleichzeitig ist die Mitgliedschaft unser Ausdruck gegen jede gezeigte oder mitgeteilte Form von Diskriminierung, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Sofern Situationen auftreten, in denen diese Grundsätze verletzt werdem, wirken wir erzieherisch, in beratender Form oder durch die Nutzung der schulrechtlichen Ordnungsmaßnahmen entgegen. Gegebenenfalls nutzen wir die engen Kooperationen mit der hiesigen Polizei in Jülich und mit dem Kriminalkommissariat Vorbeugung des Kreises Düren. Zukünftig möchten wir auf die Bildungsangebote des Dürener Bündnis gegen Rechts für unsere Schüler*innen und für unsere Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen zurückgreifen. Weiter lesen
  • Zusammenarbeit mit der Firma Vinci Die Schirmerschule wird im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP) durch die VINCI Facilities Solutions GmbH betrieben. Das Unternehmen gehört zum französischen Baukonzern VINCI und ist darauf ausgerichtet, professionelle Facility Management Dienstleistungen zu bieten mit besonderem Fokus auf kommunale Lösungen für die öffentliche Hand, wie z.B. dem Betreiben von Schulen, Kitas, Feuerwehrrettungswachen und anderen öffentlichen Einrichtungen. Mehr Infos unter: Vinci Weiter lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5