Veröffentlicht in Sport

Oktober 2020 - Outdoor-Sports 

mit Hilfe der AOK ("fit-durch-die-Schule") logo aok fdds logo

Trotz Corona und all der Einschränkungen gibt es auch Lichtblicke. So zum Beispiel die Zusage der AOK Rheinland, dass wieder ein Sportprojekt der Schirmerschule mit 2500 Euro gefördert wird. In den beiden nächsten Schuljahren können wir dadurch unter dem Titel "Outdoor-Sports" wieder verschiedene Sportangebote ermöglichen. Fest mit drin sind natürlich unsere Läufe. Diese finden schulintern ja bereits in kleinen Gruppen entlang unserer Rur-Runde statt. Aufgrund der Corona-Einschränkungen gehören im Moment die M3 und die O1 zu den Lauf-Klassen.

Wir werden unsere Strecke nach dem Abklingen der Pandemie aber ganz sicher wieder auf das Naturgebiet an der Sophienhöhe ausdehnen und auch an Volksläufen teilnehmen. Zudem wird es wieder eine Lauf-AG der Mittelstufe geben, wenn unser Ganztagsprogramm wieder voll umgesetzt werden darf.

Außerdem sind noch naturnahe "Specials" vorgesehen, so zum Beispiel Radtouren, Geo-Caching, Geländespiele oder Wanderungen - teilweise auch außerhalb der Unterrichtszeiten. Eine Aktion habe wir bereits durchgeführt, nämlich am 21.09.2020 eine Radtour um den Barmener See bis zum Aussichtspunkt des Tagebaus bei Aldenhoven. Mitgemacht haben drei Läufer, die im letzten Schuljahr erfolgreich an der Oberstufen-Lauf-AG teilgenommen haben.

      

A. Breuer

 

08.03.2020 - Unsere Tischtennis-Kinder bei den Profis

Einen Event der besonderen Art konnten vier Schüler unserer Tischtennisgruppen erleben. Sie besuchten am 08. März ein Tischtennis-Bundesligaspiel in Jülich. Nach der Einweisung durch den "Chef" Mike Küven begleiteten unsere kids die Spieler der gegnerischen Mannschaft aus Neu-Ulm in die "Box". Immerhin ist die deutsche Liga die spielstärkste in Europa und die Spieler aus Ulm sind alles Nationalspieler, u.a. mit einem Mannschaftseuropameister (Thiago Apollonia aus Portugal). Auf Jülicher Seite spielte der aktuelle slowenische Meister im Einzel (Deniz Kozul) mit. Ein Top Niveau.

   

Möglich gemacht hat dies einmal mehr Mike Küven, Vereinspräsident vom TTC Indeland Jülich und unermüdlicher Trainer unserer Tischtennisgruppen in der Schule. Unsere Schüler konnten die maximale Schnelligkeit und Dynamik des Tischtennissports einmal ganz nah und live erleben. Schließlich "trauten" sich die Kids dann auch noch, nach Autogrammen zu fragen, was die Spieler dann auch natürlich machten.

Alles in allem war die Aktion eine "runde Sache", auch für die miteingeladenen Eltern und Begleiter. Leider ging zwar das Spiel für Jülich mit 2-3 verloren. Der Abstieg der Jülicher stand bereits vorher fest. Andererseits wird es aber künftig weiter möglich sein, Spitzensport in Jülich zu bestaunen, denn die 2. Liga ist wohl auch die stärkste in Europa. (Arno Breuer)

13.10.2019 - Schirmerschüler erneut laufstark

Sehr erfreulich war unsere erfolgreiche Teilnahme am Schülerlauf des Köln-Marathons am 13. Oktober. Sechs Schüler stellten sich der Herausforderung. Der Lauf führte über vier Kilometer von Deutz aus über den Rhein bis zum Dom. Das enthusiastische Publikum trug wesentlich zur Begeisterung bei. Alle Schüler unserer Schule erreichten das Ziel im über 800 schülerstarken Teilnehmerfeld! Da war richtig was los auf der Strecke.

Jeder Schüler erhielt eine schöne Plakette (nachhaltig aus Holz!), ein T-Shirt und den Köln-Marathon-Beutel. Wie man sieht, stimmt da das Gesamtpaket. Besonderen Dank gilt unseren Helfern, die ihre Freizeit für die gute Sache zur Verfügung stellten, nämlich Frau Könenberg, Herr Weizel und Frau Lentz. Sehr nett war dann im Zielbereich noch das Treffen mit unserer Schulleiterin Frau Görgens, die ihrerseits die Halbmarathonstrecke bewältigt hatte!

20.10.2019 - Herbstwaldlauf Hambach

"Back to the basics" hieß es dann eine Woche später. Hier gab es das Kontrastprogramm zum "großen" Kölner Lauf. Im beschaulichen Hambach, direkt an der Sophienhöhe gelegen, fand der Herbstwaldlauf über 3,6 Kilometer statt. Statt 800 Schüler war das Starterfeld überschaubar, geschätzte 30 Läufer von jung bis "älter". Auch hier kamen alle Schüler ins Ziel, zum Teil sogar mit Platzierungen. Unser Motto bleibt jedoch immer gleich:"Wir machen kein Wettrennen, jeder läuft so, wie er kann und möchte!" Die Gesundheitsförderung, das Gemeinschaftserlebnis und der Breitensportaspekt stehen im Vordergrund. Trotz des miserablen Wetters hat es allen Spaß gemacht, egal ob man als Läufer eher vorne mit dabei war oder am Schluss mit dem Streckenfahrradfahrer das Ende markierte (zwinker).

A. Breuer und Y. Töpfer